Home
Verein
Der Vorstand
Der Stadtrat
Termine/Aktivitäten
Wahl 2014
Wahlkampf 2014
21.01.14 Bürgerm.
25.10.13 Nominierung
Presse
Kontakt / Impressum


Wolf: „Ich bin ein Gestalter und kein Verwalter“

Wahlkampf: Aktive Liste stellt Liste und Programm an zwei Versammlungen vor, Ärztehaus eines der Hauptthemen.

Die Verwirklichung des Ärztehauses, um die medizinische Versorgung und den Stellenwert von Obernburg im Landkreis wieder an die Spitze zu führen war eines der Hauptthemen bei den Wahlversammlungen am Dienstag im gut besuchten Gasthaus Shiva Obernburg und am Donnerstag im nahezu überfüllten Gasthaus Bayerischer Hof in Eisenbach.

Jürgen Wolf erläuterte, dass die „Aktive Liste“ keine Partei sondern eine überparteiliche Gruppierung politisch aktiver Bürger ist, die sich für Obernburg und Eisenbach engagiert.

Mittels einer Power-Point-Präsentation stellte er das Wahlprogramm und die Ziele der AL vor.

Als eines seiner größten Anliegen sei die Verwirklichung des Ärztehauses in der Kreßstrasse 2, hiervon verspricht er sich einen Synergieeffekt, welcher sich positiv auf den Einzelhandel von Obernburg auswirkt.

Weiter zählte er die Versorgungssicherheit des Trinkwassers, die Erschließung kleinerer bezahlbarer Bauplätze für junge Familien, die Behebung baulicher Missstände in Obernburg und Eisenbach, Lärmschutzmaßnahmen sowie Kreisellösungen und den Ausbau des Radweges an der B 426 plus die Sanierung der Stadthalle, als dringliche Punkte auf. Auch die touristische Vermarktung des Radwegekreuzes Main-Spessart-Odenwald zusammen mit der Mainanlage und der Altstadt sieht er als wichtige Aufgabengebiete an. Zukunftsorientierte Jugend- und Seniorenarbeit und Förderung des Vereinslebens mit besserer Koordinierung der Termine sind für ihn selbstverständlich.

Motivierte Rathausangestellte werden zusammen mit ihm die Probleme und Anliegen aller Bürgerinnen und Bürger lösen.

Mehr Bürgerbeteiligung und die Einführung einer Bürgerfragestunde vor Stadtratssitzungen sind für Wolf ein Muss.

Großen Wert legt er auf ehrliche Politik. So kann man zwar die sofortige Einstellung der Chlorierung des Trinkwassers fordern, die Problematik der Verkeimung löse dies jedoch nicht. Die Trinkwasserqualität aus den Brunnen und in den Hochbehältern sei einwandfrei. Das Problem beginnt bei den vielen toten Leitungen, hier müssen schnellstmöglich die Ursachen behoben werden. Weitere Ehrlichkeit verlange die Straßenausbaubeitragssatzung, gemeinsam mit dem neuen Stadtrat müssen Lösungen erarbeitet werden, welche für die Bürgerinnen und Bürger erträglich sind.

Auch müsse die Zusammenarbeit im Stadtrat zum Wohle aller Mitbürgerinnen und Mitbürger sein und nicht im Sinne der Fraktionen.

Auf die Frage, wie er sich den Schuldenabbau vorstelle, sagte Wolf: "Überlegte Ausgaben, keine weiteren unnötigen Planungen und Bauten, kontrollierte Pflichtaufgaben und das gleiche Prinzip eines jeden vernünftigen Bürgers: Nicht mehr Geld ausgeben als man einnimmt."

Jürgen Wolf betonte, dass ihn sein täglicher geschäftlicher Umgang mit mittelständigen Unternehmen gelehrt habe, Entwicklungen und Fortschritt zu forcieren.

„Ich bin ein Gestalter, kein Verwalter“.

Im weiteren Verlauf stellten sich die Stadtratskandidaten vor.

Nach fast 3 Stunden hochkarätigem Programm und Gesprächen mit den interessierten Besuchern endeten diese informativen Veranstaltungen.

Jürgen Wolf

 

Mitglieder der Aktiven Liste beim Austellen und Aufhängen von Wahlkampfplakaten und Werbemitteln für die Kommunalwahl am 16. März 2014, beim Wahlkampf an unseren Wahlkampfständen in Obernburg und Eisenbach sowie bei der Durchführung unserer Wahlkampfveranstaltungen.

 Unser Wahlkampfstand am 22. Februar 2014 in Eisenbach vor der Bäckerei Krug

 

Wahlkampfveranstaltung am 20. Februar 2014 in der Gaststätte Bayrischer Hof

Wahlkampfveranstaltung am 18. Februar 2014 in der Gaststätte Shiva

 

Aktive Liste vor Ort: Unser Thema Ärztehaus bei den "Obernburger Gesundheitstagen"
Bei dem Fachvortrag erwähnte Dr. Meschkat, dass er hierüber bereits mehrmals mit Jürgen Wolf gesprochen hat und das Engagement zu schätzen weiß.
Eine sehr gelungene Veranstaltung.

Unser Wahlkampfstand am Valentinstag in Obernburg

Ein - nicht ganz ernst gemeinter - Versuch, die Altstadt von Obernburg zu verschönern!

Aufbau der Bauzäune mit unseren Wahlkampfbannern in Obernburg

Der Silo mit dem Bild der Kandidaten für den Stadtrat an der Abfahrt von der B 426 ins Industriegebiet

Aufstellung der Wahlkampfplakate in Eisenbach

to Top of Page